Artikel aus der Nürnberger Zeitung vom 13.01.2017

Kurioser Spielplan im Volleyball

NÜRNBERG— Wer die Volleyballerinnen des VfL Nürnberg noch einmal in einem Heimspiel erleben will, sollte sich den Sonntag vormerken.

Zwar haben die Vf L-Mädels in der 3.Liga Ost noch sieben Partien zu absolvieren, doch der etwas seltsame Spielplan beschert den Nürnbergerinnen in der Rückrunde gleich fünf Auswärtsspiele. Also wartet am Sonntag in der Ballspielhalle Altenfurt bereits das vorletzte Heimspiel auf die Mannschaft von Trainer Jorge Rodriguez, erst zum Saisonfinale am 8. April gegen Planegg-Krailling treten die Nürnbergerinnen wieder vor heimischer Kulisse an.

Zusätzlichen Anreiz sollte dem aktuellen Spiel (15 Uhr) der Derby-Charakter verleihen, gibt doch der TV Altdorf seine Visitenkarte in Altenfurt ab. Die Mädels von Trainer Toni Juric sind derzeit die zweite Kraft in der Liga hinter dem unumstrittenen Primus DJK Augsburg-Hochzoll. Zwei Siege zum Start ins neue Jahr am vergangenen Wochenende gegen Planegg-Krailling und in Hammelburg lassen die Favoritenrolle ins Nürnberger Land wandern.

Denn der personell nach wie vor angeschlagene VfL – immerhin amtierender Meister der Ost-Staffel – belegt nach der Niederlage in Hammelburg derzeit nur den drittletzten Rang. Doch das muss in dieser engen Liga nicht allzu viel heißen. Beispielsweise haben die Nürnbergerinnen um Katja Holstein das Hinspiel mit 3:2 gewonnen.

mho