Ein Beitrag aus dem Nürnberger Stadtanzeiger (NN & NZ) vom 13.01.2017

170113 Jorge NSA 155Vor der Weihnachtspause hatte Katja Holstein eine leise Ahnung, nach der Weihnachtspause darf sie sich bestätigt fühlen. Mal sehen, zeichnete die Universalspielerin ein recht düsteres Bild der Zukunft, ob wir im neuen Jahr überhaupt noch genügend Personal haben.

Skifahren wollten ein paar der Volleyballerinnen des VfL Nürnberg in den Winterferien gehen, erfahrungsgemäß kommen die meisten nicht gesünder aus dem Skiurlaub zurück.

Dass sie überhaupt noch in der dritten Liga spielen, hat ja auch damit zu tun, dass sie nicht genügend Spielerinnen auftreiben konnten und auf den Aufstieg in die zweite Liga verzichteten. In der laufenden Saison macht sich nun auch in Liga drei die dünne Personaldecke bemerkbar, aus dem souveränen Meister ist eine Mannschaft geworden, die im unteren Mittelfeld spielt.

Schwerer verletzt hat sich im Skiurlaub nun zwar niemand, trotzdem fehlen ihnen in den verbleibenden Spielen auch noch Mittelblockerin Sabine Stadler und Libera Lissy Wust. Einfacher wird es also nicht für den VfL, erst recht nicht im Derby gegen den TV Altdorf am Sonntag (15 Uhr, Ballspielhalle Altenfurt).

glo