rimpar amnetz 300Am Samstag waren unsere Tabellennachbarn zu Gast in der Ballspielhalle Altenfurt - die SG/DJK Rimpar und der TV 1860 Fürth.

Das erste Spiel hieß es gegen Rimpar zu bestreiten. Wir starteten ordentlich in den ersten Satz und konnten mit guten Aktionen und starken Aufschlägen einen komfortablen Vorsprung von 7 Punkten erspielen. Allerdings hielt dieser Vorsprung nicht lange an. Unser Gegner ging nach umkämpften Bällen in Führung. Mit 24:26 mussten wir den Satz an Rimpar abgeben.

Auch im zweiten Satz schenkten sich die beiden Kontrahenten nichts. Hier konnten wir uns wieder nur zu Beginn absetzen. Die Konzentration hielt aber nicht durchgehend an und so mussten wir nach guten Spielzügen im Wechsel mit Fehlern von uns aber auch gut abwehrenden Gegnern wieder ein 22:25 hinnehmen.

Im dritten Satz lief es besser für uns. Diesmal gaben wir unsere erspielte Führung nicht mehr ab. Der Durchgang ging mit 25:19 an den VfL. Jetzt hieß es für uns alles oder nichts. Allerdings lief es nicht rund. Die Tiefs überwogen die Hochs und eine kämpferische Mannschaft aus Rimpar ging am Ende mit einem Satzergebnis von 20:25 und einem 1:3 Sieg vom Feld.
Ziel für die zweite Partie war nun folgerichtig die Reduzierung der eigenen Fehler sowie das nochmalige Bündeln aller Kräfte für das Derby.

So starteten wir in die Partie gegen Fürth. Im ersten Satz präsentierten sich die Fürther als starker Derbygegner. Sie gingen in Führung doch wir konnten mithalten. Ab Mitte des ersten Satzes gingen wir dann in Führung. Präzise Annahmen erlaubten es unserer Zuspielerin die Bälle gut zu verteilen und druckvolle Angriffe zu starten. Und auch bei Punktverlusten ließen wir den Kopf nicht hängen. Der Satz war hart umkämpft, ging aber am Ende knapp mit 30:28 an uns.

Doch die Fürther zeigten im zweiten Satz was sie können. Bis Mitte des Durchgangs war es eine Partie auf Augenhöhe. Gut platzierte Bälle brachten uns etwas aus dem Gleichgewicht, so dass wir den Satz mit 21:25 abgaben. Unseren Spaß am Spiel hat es nicht gemindert. Wir starteten gut in den nächsten Satz. Anfangs sah es so aus wie die Sätze zuvor nur schon bald lagen die Fürther aufgrund starker Aufschläge von uns hinten. Und wie es so ist bei uns im Damenvolleyball wenn mal der Wurm drin ist, wird es schwer. Gut für uns denn uns gelang es forthin unser Spiel durchzuziehen und die Sätze 3 und 4 jeweils 25:12 zu gewinnen.