che einbeiner 300Das Drittliga-Team des VfL verlor am gestrigen Samstag beim PSV Chemnitz mit 1:3 (18, -24, -21, -16) der mit dem Sieg vorerst die Tabellenspitze übernommen hat.

Zwei Wochen waren seit dem 3:1-Sieg gegen Friedberg vergangen und die Reisenach Chemnitz stand an. Der Chemnitzer PSV belegte vor der Partie den zweiten Tabellenplatz und ging somit als klarer Favorit gegen den Siebtplatzierten VfL ins Spiel.

Nach einer langen Reise begann der erste Satz entgegen der sonstigen Spiele wie im Traum. Die Chemnitzer Mädels schienen noch nicht wirklich im Spiel angekommen zu sein. Die Nürnbergerinnen punkteten alleine durch ihre druckvollen Aufschläge und konnten sich somit einen märchenhaften Vorsprung von 14 Punkten erarbeiten. Gegen Ende des Satzes wachten die Gegnerinnen jedoch langsam wieder auf, so dass der erste Satz mit einem 25:18 für die Mädels aus dem Frankenland zu Ende ging. Doch leider hielt dieser Traum nicht lange an. Und schon im zweiten Satz holte uns die Realität wieder ein. Fehler bei den Aufschlägen und grobe Blockfehler brachten die Gäste ins straucheln. Zwar konnte sich Chemnitz nie richtig absetzen, jedoch auch die Nürnbergerinnen nicht. Somit wurde jeder Punkt bis zum Ende umkämpft. Leider mussten sich die Mädels von Headcoach Jorge Rodriguez mit einem knappen 24:26 geschlagen geben.

Doch nach einer Zehn-Minuten-Pause hofften die VfL-Mädels, im dritten und vierten Satz wieder mehr die Oberhand zu gewinnen. Jedoch starteten diese Sätze nicht wie erträumt und schnell lagen die Gäste deutlich im Rückstand. In beiden Sätzen war die Heimmannschaft vor allem im Angriff und Block überlegen. Somit mussten sich die Nürnbergerinnen mit einem 21:25 und 16:25 geschlagen geben. Leider konnte sich der VfL für die lange Reise nach Sachsen nicht mit dem erträumten Punkt belohnen.