fri dblock 300Der Start ins Jahr 2017 nach der Winterpause geriet für die Drittliga-Frauen1 des VfL Nürnberg leider nicht ganz nach Plan. Die Franken waren zu Gast in Hammelburg. Da die Tabellenplätze der Dritten Liga Ost in dieser Saison sehr eng umkämpft sind, sind jedes einzelne Spiel und jeder Punkt für den VfL Gold wert.

Die Personalsituation bleibt leider auch nach der Weihnachtspause äußerst angespannt: leider wird unsere Mittelblockerin Sabine Stadler in der zweiten Saisonhälfte nur noch sehr selten mit auf dem Feld stehen. Auch unsere Libera Lissy Wust musste aufgrund ihres Dualstudiums und der Masterarbeit für die Spieltage im Jahr 2017 vorläufig absagen.

Dafür ist unsere Mittelblockerin Corey Block wieder genesen und kann ab sofort das Team wieder unterstützen. Auch Victoria Polubok ist nach der dreimonatigen Sperre endlich spielberechtigt und wird dem Team aushelfen, wo sie gebraucht wird. Lisa Weis stand bereits im letzten Jahr für das Team schon einmal auf dem Feld und konnte auch diesen Samstag wieder auf der Mittelposition aushelfen.

Somit reisten die Damen aus dem Frankenland mit einem Kader von acht Spielerinnen am Samstagnachmittag nach Hammelburg. Im ersten Satz musste sich noch gefunden und an der Kommunikation gearbeitet werden. Doch schon im zweiten Satz war deutlich zu spüren, dass die Damen des VfL Nürnberg in den einzelnen Zügen sicherer wurden und mehr Selbstbewusstsein ausstrahlten. Nach dem 1:1- Ausgleich schien die Partie ziemlich ausgeglichen. Es wurde um jeden Punkt gekämpft und tolle Ballwechsel spornten die Spielerinnen immer wieder an. Leider ging dem VfL am Ende die Puste aus. Die Hammelburgerinnen gewannen immer mehr die Oberhand und beendeten das Spiel mit einem 3:1-Sieg. Für die Nürnbergerinnen heißt es nun weiterhin an der Kommunikation und an dem Timing zu feilen, denn nächsten Sonntag wird daheim der TV 1881 Altdorf erwartet.